Einbrennte Fisolen

Ok, Hand hoch, wer von euch kennt einbrennte Fisolen? Ich glaube, ohne meiner Oma, würde ich dieses Essen nicht kennen. Auf Speisekarten und in Kochheften ist es nirgends zu finden. Allerdings ist es eines der Lieblingsessen meiner Oma. Also gibt es einbrennte Fisolen sobald es Fisolen gibt. Dann regelmäßig. Ich weiß nicht mehr, wieviele Fisolen meine Schwester und ich als Kinde geschnitten haben. Denn bevor wir kochen konnten, gab es zwei Aufgaben für uns Kinder in der Küche – Schnitzel einpanieren und Fisolen schneiden. Diese zwei Aufgaben fielen immer an uns. Dafür wurde uns extra gerufen. Gewehrt haben wir uns nie. Macht kochen in unserer Familie doch Spaß. Das ist die Zeit wo alle beieinander waren. In einem Haushalt mit lauter Selbstständigen gar nicht so einfach. Also standen wir auch stundenlang am Tisch und haben Fisolen geschnitten. Es war egal, sogar trotz der Tatsache, dass es nie zu meinem Lieblingsessen wurde. Trotzdem schmeckt es, ganz besonders meiner Oma, also findet es einen Platz auf diesem Blog. Ich bin mir sicher, es findet hier ebenfalls seine Liebhaber. Fest steht, so lange Fisolen wachsen, werde ich jede Woche einmal ein Teller davon essen – der Oma zu Liebe.

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Fisolen (grüne Bohnen)
2 EL Suppenwürze
1 EL Öl
2 EL Mehl
Knoblauch nach Belieben
Erdäpfel nach Belieben

Für die Einbrennten Fisolen die grünen Bohnen waschen, zuputzen und klein schneiden. Wer Erdäpfel dazu will, kann gerne ein paar Erdäpfel schälen, große Erdäpfel in Stücke schneiden. Alles in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, mit Suppenwürze würzen und köcheln lassen, bis die Fisolen weich sind.

Für die Einbrenn das Mehl mit dem Öl erhitzen und dabei ordentlich umrühren, bis ein gelblicher Brei entsteht. Diesen Brei in die noch kochenden Fisolen einrühren.

Wir salzen die Fisolen anschließend im Teller. Wer bereits beim Kochen etwas mehr Würze dabei haben will, kann etwas Knoblauch zu die Fisolen dazu drücken.

Als Beilage gibt es bei uns immer Schwarzbrot. Dieses kann man gerne toasten oder in dünne Scheibn schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne zu Brotchips braten.

Wer Fleisch zum Mittagessen braucht, kann gerne Würstel oder Kochfleisch mit den Fisolen mitkochen und dazu essen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.