Marillenknödel aus Erdäpfelteig

Wer uns kennt und auch diesen Blog genauer gelesen hat, weiß, dass wir fleißig Marmelade einkochen. Vor allem Marillenmarmelade. Braucht man die doch auch für viele Mehlspeisen und Kekse. Da wir aber keinen Marillenbaum haben – der Boden in unserem Garten eignet sich nicht so besonders für Marillen, wir sind mehr die Kraut und Mais Gegend – müssen wir auf die Ernte uns bekannter Marillen Bauern zurückgreifen. So war es mal wieder so weit, dass die Marillen geliefert wurden.

Der Anblick der frischen Marillen aus Österreich bringt unsere Altchefin dann immer auf die Idee Marillenknödel als Mittagessen zu servieren. Normalerweise aus Topfenteig, womit ich überhaupt keine Freude habe – bin ich doch nicht so der Fan von sämtlichen Milchprodukten. Dieses Mal wollte sie die Knödel allerdings mit Erdäpfelteig. So wie sie ihre Großmutter früher immer gemacht hat. Verbrachte sie ihre gesamte Kindheit doch auf einem Bauernhof in einer Erdäpfel und Zwiebel Gegend. Da ist es nur logisch, die Marillen im Erdäpfelteig zuzubereiten. Eigentlich nicht üblich bei uns – ja Erdäpfel mögen unseren Boden ebenso wenig. Trotzdem, wenn die Altchefin Gusto nach Erdäpfelteig hat, dann wollen wir ihr den Gefallen tun. Und siehe da, mir haben sie besser geschmeckt, als mit dem Topfenteig. Was mich natürlich hoffen lässt, dass wir den Erdäpfelteig beibehalten werden.

Zutaten für ca. 10 Knödel:

1 kg Kartoffeln
30 g weiche Butter
200 g griffiges Mehl
50 g Grieß
1 Ei
Salz
ca. 10 Marillen
Brösel
Butter für die Brösel

Die Erdäpfel weich kochen, kalt abschrecken und schälen. Durch eine Erdäpfelpresse auf das Mehl pressen, salzen und mit Butter, Grieß und dem Ei zu einem Teig verkneten. Den Teig für mindestens eine halbe Stunde rasten lassen.

Den Teig nicht zu dünn auswalken, in Vierecke schneiden und jeweils eine Marille mit einem Teigstück ummanteln und zu Knödeln formen.

Wir waschen die Marillen vorher lediglich, lassen aber den Kern drinnen. Da sie nicht aufgeschnitten werden, bleiben sie innen schön saftig und der Teig behält seine Konsistenz.

Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und mindestens 10 Minuten lang kochen lassen.

Die Brösel in Butter anrösten, Knödel abtropfen und in den Bröseln wuzzeln (rollen). Mit Zucker bestreuen und genießen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.