Käseknödel mit Rotkraut

Am Wochenende steht wohl die eine oder andere Martinifeier auf dem Plan. Bei uns im Ort ist der Feiertag schon etwas wichtiger. Immerhin ist unsere Kirche dem Hl. Martin gewidmet und bei uns wächst das Tullnerfelder Kraut. Da muss natürlich ein anständiges Martini-Essen genossen werden. Am besten eine Martiniganz mit Rotkraut, Ruster Rotkraut versteht sich. Nun ist es nicht so schwer eine Gans zu würzen, ins Rohr zu schieben und ab und zu aufgießen bis sie gar ist. Also gibt es hier jetzt Käseknödel mit einem wirklich besonderen Rotkraut Rezept. So haben es nicht einmal die Altchefin oder die Seniorchefin jemals gemacht. Manchmal sollte man sich auch in der Küche etwas neues trauen. Wenn das Gericht dann noch dazu geschmeckt hat, kommt es natürlich hier auf den Blog. Daher könnt ihr euch ebenfalls über dieses fruchtige Rotkraut Rezept wagen. Die Käseknödel dazu, sind ebenso wirklich gut und wer die Bratwurst weg lässt hat eine vegetarische Variante beim Martini-Essen.

Rezept drucken

Zutaten für die Käseknödel:
250 g Semmelwürfel
1 Zwiebel
200 ml Milch
6 Eier
200 g geraspelten Käse
1 Bratwurst
3 EL Mehl
Salz, Pfeffer, Kräuter (Petersilie, Schnittlauch etc.)
evtl. Kümmel und Koriander

Für die Käseknödel den Zwiebel fein hacken und in etwas Öl anschwitzen. Auskühlen lassen und mit Milch und den Eiern verrühren. Über die Semmelwürfel gießen und einweichen lassen, bis man die Semmelwürfel kneten kann.

Dann kräftig würzen, den geraspelten Käse und die gewürfelte Bratwurst unterziehen, mit Mehl etwas eindicken, sodass aus der Masse Knödel bzw. Laibchen geformt werden können.

Öl  in einer Pfanne erhitzen und die Knödel auf beiden Seiten anbraten.

Zutaten für das Rotkraut:

1 Kopf Rotkraut
1 Zwiebel
Schmalz oder Bratenfett
200 ml Rotwein
200 ml Apfelsaft
50 ml Erdbeer Sirup
4 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
6 EL Apfelessig
Salz, Pfeffer, Ingwer

Dem Rotkraut den Strunk entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Zwiebel fein hacken. Schmalz oder Bratenfett in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel darin anschwitzen, Rotkraut dazu geben und dünsten lassen, bis es schön zusammengefallen ist. Ab und zu umrühren.

Mit dem Rotwein ablöschen, Apfelsaft, Essig, Sirup, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer und Ingwer dazu geben. Für ungefähr 2 Stunden köcheln lassen. Das Rotkraut dickt sich schön ein und wird weich.

Mit den Käseknödeln anrichten und genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.